Soviel Eigensinn darf sein

Marokko: Ein Frauenreiseland?

Seit ich den Artikel über Essaouira eingestellt habe, landen eine hübsche Anzahl von Suchanfragen etwa des Inhalts „Kann ich als Frau alleine nach Marokko reisen?“ bei mir. Also heißt es, dieser Frage auf den Grund zu gehen! Ich habe sie mir selbst das erste Mal gestellt, als ich bereits vor einiger Zeit den ansprechenden Flyer des Ait Omar Hotels in einer Frankfurter Kneipe gefunden habe. Denn diese Anlage lockt mit einem Aufenthalt in einem noch weitgehend unbekannten, geheimnisvoll orientalisch anmutenden Teil Marokkos: in der Oase N`kob im Südosten des Landes, 350 Kilometer vom Flughafen Marrakesch entfernt.

Ich habe das Glück, dass ich Jutta Friess, die diese alte Kasbah gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten ausgebaut und im vergangenen Jahr als Hotel eröffnet hat, in Frankfurt treffen kann. Sie sagt überzeugt: Marokko ist ein Reiseland für Frauen! Sie hebt besonders die herzliche Solidarität der marokkanischen Frauen zu reisenden Frauen hervor. Man könne sich als Frau wunderbar durch das Land bewegen, werde keineswegs fortwährend belästigt. Wir sind uns einig, dass das natürlich auch davon abhängt, welche Signale man gegenüber marokkanischen Männern aussendet. Ich selbst schließe aus meinen Reiseerfahrungen, dass eine gewisse Souveränität, mit der man seiner Wege geht, völlig ausreicht – etwa so wie Zuhause auch. Mag sein, dass es etwas einfacher ist, wenn man nicht mehr ganz jung ist – dann wird Frauen wohl durchaus Ehrerbietung entgegen gebracht, oft charmant und unaufdringlich.

Blick auf Oase N´Kob MarokkoSelbst wenn Zweifel bleiben – wer sich in die Oase N´kob aufmacht, kann sicher sein, hier einen geschützten, friedvollen Ort zu finden. Denn darauf legt das deutsche Betreiberpaar viel Wert. Es hat über Jahre Land und Bevölkerung kennen gelernt, ist im Dorf gut angekommen. Jutta Friess spricht die berberische Sprache der Region. Die Fahrt von Marrakesch kann man mit dem Mietwagen, dem Sammeltaxi oder Bussen zurücklegen. N´Kob liegt noch erreichbar durch asphaltierte Straßen der Sandwüste vorgelagert. Die Straßen in Marokko sind gut ausgebaut und die öffentlichen Verkehrsmittel modern und komfortabel. Das Ait Omar wird derzeit bereits gut genutzt von Rundreisenden, die hier Station machen.

Ich selbst surfe dieser Tage gerne im Netz, um mir Rundreisetipps anzuschauen, da ich noch nie in Marokko war.  Das Ait Omar wäre dannn auf jeden Fall eine Station. Gleichzeitig leuchtet mir unmittelbar ein, dass die abgeschirmte ruhige und zugleich anregend fremde Welt der Kasbah auch wahrhaft reizvoll für einen längeren Aufenthalt wäre. Noch sinniere ich ein bisschen, wo ich freie Zeit und ökonomische Stabilität herbekomme, mich zum Schreiben und Träumen in die Wüste zu begeben. Was für eine herrliche Vorstellung!

 

1 Kommentar

  1. 11. Oktober 2013    

    also ich kann marokko nur empfhelen..war selber schon dort und selbst als frau kannst du dort ein entspannten urlaub machen…
    wichtige informationen zu marokko kannst du dir auch unter traumhaftesreisen.de finden

No Pings Yet

  1. Marrakesch die Kaiserstadt | Little Weltentdecker on 6. September 2013 at 16:45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Willkommen bei Frau auf Reisen

Bärbel Frau auf Reisen – dem Blog einer Frau mit Fernweh für alle Frauen mit Fernweh. Die Idee zu diesen Seiten entstand, da ich seit einigen Jahren immer wieder alleine gereist bin. Eine neue Erfahrung beim ersten Mal, wiederkehrend in der Regel immer besser. Eine Frau auf Reisen erfährt sich kraftvoll und offen in der Welt! Gerne möchte ich davon an dieser Stelle einiges mitteilen. Was ist zu beachten, wenn eine Frau alleine reist? Welche Ängste bestehen (nur) im Kopf? Welche Erfahrungen macht eine Frau auf Reisen? Kleine Gebrauchsanweisung, da es sich nicht immer sofort erschließt: Beiträge zu Themen/Ländern, die im rechten Menü gefunden werden, öffnen sich zunächst nur teilweise. Dann heißt es, die Titelzeile anzuklicken, und der gesamte Beitrag wird sichtbar. Und übrigens, ich freue mich über Kommentare!!!! Ich sehe hier erfreulicherweise (mehr als nur) einige kommen und gehen, lesen hoffentlich... Ein Feedback, was andere Frauen suchen, wissen und vielleicht auch hier finden ... ist mir wirklich willkommen, manchmal ersehnt.