Soviel Eigensinn darf sein

Lanzarote-Trip: Verwöhnaroma trifft Entdeckungslust

Lanzarote-Trip: Verwöhnaroma trifft Entdeckungslust

Manchmal kommt es plötzlich, aber dringend: Die graue Suppe vor unseren Fenstern löst eine Riesensehnsucht nach Sonne und Freuden fürs Auge aus. Gerade zum immer noch nicht erreichten Ende der behäbigen Wintermonate sind die Kanarischen Inseln ein Trost fürs Gemüt. Ich stelle Euch neue Tipps für meine Lieblingsinsel der Kanaren vor. Denn hier könnt Ihr beides verbinden: Mit Alltours auf Lanzarote urlauben und Euch vom Touristik-Experten so richtig verwöhnen lassen. Neben dem garantierten Sonnenbad auf der Höhe Nordafrikas, neben Schlemmen und Relaxen, könnt Ihr von Lanzarote aus aber auch ein paar unvergessliche Eindrücke mitbringen, die Ihr sonst nirgends findet. Ich verrate Euch Geheimtipps, die womöglich noch nicht einmal Euer Reiseführer kennt.

Read More

Aus dem Off: Mein Beitrag zur ITB 2016

Aus dem Off: Mein Beitrag zur ITB 2016

Die ITB beginnt, ganz ohne mich. Und doch zeigt sie mir die Zeit, endlich wieder die Reiseträumerin ins vita activa zurückzuholen. Ich wecke meinen Blog aus dem Winterschlaf. Auch, wenn ich nicht reise derzeit. Schaumgebremst begann das Jahr. Der erste Artikel sollte heißen „Auf ein Neues 2016“ und blieb solange nur eine Überschrift, bis die […]

Read More

Kleiner Reiserückblick 2015

Kleiner Reiserückblick 2015

Ein kleiner Rückblick – ich will nicht dem Vollständigkeitswahn verfallen – ist auch ein Rückblick auf kleine Reisen. Keine Weltreise, keine Fernreise, kein Sabbatical, kein „Ich bin dann mal weg – und wer weiß, ob ich wiederkomme“. All dies nicht, auch 2015 nicht. Gerade 2015 nicht: Angekommen im Job, der sich richtig und wichtig anfühlt. Fernweh gleichwohl und immer. Mehr gereist als in manchen Jahren davor, aber dazwischengequetschter. Man bräuchte zwei parallele Leben (hört sich aber auch komisch an), Tage mit 48 Stunden (?) – ach, oder einfach das Leben, das ich lebe mit seinen kleinen Reisen und großen Sehnsüchten. Und diesem Erforschen und Schlussfolgern und Sehnsüchteln für Zukünftiges.

Read More

Die Klippe von Famara: Erkämpfter Trost auf Lanzarote

Die Klippe von Famara: Erkämpfter Trost auf Lanzarote

Jeden Tag sah Johanna vom Balkon aus Schwärme von Zugvögeln am Himmel. Sie flogen zum Überwintern in den Süden. Was für eine Lebenskunst! Johanna hatte Lust, ihnen nach zufliegen: Das würde ihre erste Winterreise, aber eine Reise in die Wärme, nicht eine durch Eis und Schnee, wie bei Schubert.

Welch Zufall! Nicht nur die von Schmerzen geplagte Katrine von Hutten folgte den Zugvögeln – bei meiner letzten Lanzarote-Reise ging es mir genauso. Am Vortag in der Oktobermitte waren die Kraniche eindrucksvoll über dem Rhein-Main-Gebiet aufgebrochen, sodann ich, direkt hinterher im Metallvogel. Und ein echter Überraschungsfund, das literarische Kleinod „Die Klippe“ begleitete meine Zeit, die auch ich, wie die Dichterin, oft im Angesicht des risco von Famara verbrachte.

Read More

Wieder in Hamburg: Rituale, Regen und ein Hauch von Subversion

Wieder in Hamburg: Rituale, Regen und ein Hauch von Subversion

„St. Pauli hat uns ausgespuckt“, zitiert der Liebste Bernd Begemann, bevor wir Fotos gucken von unserer Wiederbegegnung mit Hamburg. Begemann singt von Gentrifizierung und verlorener Lockerheit im Kiez. Von der weltbesten Stadtführerin durch die Straßen Hamburgs geführt, haben wir kurz zuvor viel gehört von den Auseinandersetzungen um die Entwicklung der Stadt, in der ein ganz traditionelles Bürgertum auf eine äußerst wache Alternativszene trifft. Währenddessen spucken die Hamburgerinnen und Hamburger olympische Größenvorstellungen aus. Die Republik staunt, der Kiez feiert.

Read More

Puntarelle & Pomodori: 2 Exemplare eines feinen Büchleins zu gewinnen

Puntarelle & Pomodori: 2 Exemplare eines feinen Büchleins zu gewinnen

Die Bücher aus dem Hause Wagenbach sind umwerfend schön. Im einheitlich roten textilen Kleid macht ihr Anblick schon Freude. Mit Puntarelle & Pomodori kommt ein ausgesprochener kleiner Schatz ins Haus. Denn die Atmosphäre, in die das Büchlein einlädt, macht unmittelbar Lust, in inspirierte kulinarische Experimente einzusteigen. Die römisch-jüdische Küche meiner Familie nennt Luciano Valabrega im Untertitel seine Aufzeichnungen: Unprätentiöse und zugleich durch und durch beseelte Erinnerungsstücke an den Geschmack seiner Jugend.

Read More

Riace in Kalabrien: Von der fragilen Magie der kleinen Wunder

Riace in Kalabrien: Von der fragilen Magie der kleinen Wunder

Im italienischen Süden fühlen sich die Menschen nicht ohne Grund „von Rom“ vergessen. Besonders an der Ionischen Küste Kalabriens bestimmt eher Tristesse als Entwicklung das Bild, der Tourismus ist hier so rudimentär wie die Landflucht erheblich. Auf einem Hügel, verwunschen und weltabgelegen, liegt Riace, ein Ort, der dennoch bereits zwei Mal in den letzten Jahrzehnten von sich reden machte.

Read More

Warten statt Starten – Rechte als Fluggast

Warten statt Starten – Rechte als Fluggast

Urlaubsstart mit Chaos, Ärger und Verlusten – Flugverspätungen und Annullierungen

Viele Monate lang haben sich Reisende oft auf den Jahresurlaub in der Ferne gefreut. Nun empfängt sie am Flughafen gleich die Nachricht, dass der Flug viele Stunden Verspätung haben wird oder sogar vollständig annulliert wurde. Die Hochstimmung beim Urlaubsstart wechselt schlagartig in die unterste Gefühlsetage. Kein Wunder. Gastartikel von Tom Schäfer

Read More

Zwischen zwei Meeren wild und schön: Kalabrien

Zwischen zwei Meeren wild und schön: Kalabrien

„Als sie den Gipfel einer Bergkette erreichen, entschädigt sie die Aussicht für die erlittenen Strapazen: das glänzende Blau der zwei Meere, des Ionischen und des Tyrrhenischen, eines zu ihrer rechten, eines zu ihrer linken. Die beiden Meeresbuchten, der Golf von Sant’Eufenia und der Golf von Squillace, sehen aus wie mit Jadins geübter Hand gezeichnet, so schön sind sie.“ (Carmine Abate, Zwischen zwei Meeren)

Read More

Tropea, Kalabrien: Die Perle am Steilhang

Tropea, Kalabrien: Die Perle am Steilhang

Reisende vergangener Jahrhunderte, auch die passionierten Individualisten, mieden Kalabrien in der Regel. Südlich von Rom endete die angenehme Welt, spätestens jedoch in Neapel. Wie Goethe setzten viele von der Hauptstadt Kampaniens gleich nach Sizilien über. Die verschmähte Stiefelspitze, einer sagenhaften Unterentwicklung und Rohheit geschmäht, blieb so lange sich selbst überlassen. Heute hat sie mit Tropea ihr kleines Zentrum für Tourist(inn)en gefunden. Wenige Kilometer weiter schon wildes vulkanisches Land – dahin, ins so vielfältige Kalabrien, mache ich mich auf.

Read More

Willkommen bei Frau auf Reisen

Bärbel Frau auf Reisen – dem Blog einer Frau mit Fernweh für alle Frauen mit Fernweh. Die Idee zu diesen Seiten entstand, da ich seit einigen Jahren immer wieder alleine gereist bin. Eine neue Erfahrung beim ersten Mal, wiederkehrend in der Regel immer besser. Eine Frau auf Reisen erfährt sich kraftvoll und offen in der Welt! Gerne möchte ich davon an dieser Stelle einiges mitteilen. Was ist zu beachten, wenn eine Frau alleine reist? Welche Ängste bestehen (nur) im Kopf? Welche Erfahrungen macht eine Frau auf Reisen? Kleine Gebrauchsanweisung, da es sich nicht immer sofort erschließt: Beiträge zu Themen/Ländern, die im rechten Menü gefunden werden, öffnen sich zunächst nur teilweise. Dann heißt es, die Titelzeile anzuklicken, und der gesamte Beitrag wird sichtbar. Und übrigens, ich freue mich über Kommentare!!!! Ich sehe hier erfreulicherweise (mehr als nur) einige kommen und gehen, lesen hoffentlich... Ein Feedback, was andere Frauen suchen, wissen und vielleicht auch hier finden ... ist mir wirklich willkommen, manchmal ersehnt.